Leibnizjahr 2016

Leibnizjahr 2016

Illustrationen S. Eisermann

Erfinder gesucht!

Gottfried Wilhelm Leibniz lebte von 1646 bis1716.

Sein Wissen, seine Interessen und Talente umfassten nahezu alle Wissensgebiete. Er war, um nur einige seine Professionen zu nennen, Erfinder, Mathematiker, Ingenieur und Philosoph. Darüber hinaus interessierte er sich für naturkundliche Phänomene wie den Fund des Riesenzahns aus Wofenbüttel genauso, wie für fremde Kulturen, besonders China und Russland fand er spannend. Auch Religionen und Fragen des gesellschaftlichen Miteinanders haben ihn sein Leben lang beschäftigt.  Man sprach von ihm also ganz zu Recht als von einem Universalgelehrten.
Sein Geld verdiente er allerdings nicht als Wissenschaftler, sondern als Jurist und Bibliothekar am Fürstenhof von Hannover.

Leibniz‘ Gedanken, Ideen und Erfindungen werden im Jahr 2016 rund dreihundert Jahre alt sein und das soll ein ganzes Jahr lang gefeiert werden. Aus diesem Anlass haben wir uns etwas ausgedacht, von dem wir denken, dass es ganz besonders Kindern Spaß macht. 

„Wenn jeder nur eine einzige Entdeckung beisteuern würde, würden wir in kurzer Zeit viel erreichen.“ G. W. Leibniz  

Da Kinder geborene Entdecker und Erfinder sind, liegt nichts näher, als Leibniz‘ Gedanken beim Wort zu nehmen und zur Feier des Leibnizjahres 2016 den genialen Universalgelehrten mit Erfinderwerkstätten in seinem Geiste von Neugier und Erfindergeist zu feiern. 

 

Es machen mit:
1. Die Klasse 3c der Grundschule Beutener Staße. Die Klasse 1c der Grundschule Pattensen. Die Klasse 5/6 der IGS Roderbruch
2. Eltern und Kinder bei den Sonntags-Workshops im Kindermuseum Zinnober 

Was und Warum?
Leibniz wollte mit seinen vielen Erfindungen und Ideen die Welt besser machen und das Leben der Menschen erleichtern; seine Ideen sollten in die Praxis umgesetzt werden, denn man „ist mit seinem Talent Gott und dem Allgemeinwohl verpflichtet“ . G. W. Leibniz 

Wir ehren Leibniz, indem wir seinen Gedanken folgen:
Überlegt gemeinsam, was für euch die Welt besser machen würde und entwickelt daraus eine Erfindung. Es kann gezeichnet, fotografiert, beschrieben und/oder ein kommentiertes Modell gebaut werden. Auch ‚unmögliche‘ oder utopische Erfindungen sind willkommen!
Jede Gruppe/Klasse kann zwei bis drei Erfindungen einreichen, die im Kindermuseum Zinnober öffentlich ausgestellt werden
Alle Erfinder*innen werden auf einer exclusiven Feier zu Leibniz' Ehren mit einer Urkunde und einer kleinen Überraschung geehrt (09.06.2016 um 9.00 Uhr, Freizeitheim Vahrenwald, Vahrenwaderstr.92)

Erfinder gefunden!

Präsentation der Erfindungen für die Öffentlichkeit im Kindermuseum Zinnober:
Kommt und staunt über die Erfindungen, die in den Erfinderwerkstätten entstanden sind.
Eröffnet wird die öffentliche Präsentation der Erfindungen am 10.06.16. um 12.00 Uhr im Kindermuseum Zinnober.
Herr Leibniz wird selbst anwesend sein und lädt Klein und Groß herzlich ein.
Die Erfindungen werden bis zum 17.06.16 im Kindermuseum Zinnober zu sehen sein.

Wo: Im Kindermuseum Zinnober, Badenstedterstr. 48, Tel. 0511 - 89 73 34 66, mail: info@kindermuseum-hannover.de, www.kindermuseum-hannover.de
Wann: 10.06.16 bis 17.06.16: Fr. 9 - 17 Uhr, Sa. 11.6. geschlossen, So. 11 - 17 Uhr, Mo bis Fr. 9 - 17 Uhr
Eröffnung: 10.06.16. um 12.00 Uhr; der Eintritt ist frei

schulzeit_72dpi_rgb.jpg
va_leibnitz_11_02_2016_18.jpg
va_leibnitz_11_02_2016_26.jpg
Fotos: I. Winarsch

Wie war das mit den Erfinderwerkstätten

Schulklassen:
Am 11.02.16 um 9.00 Uhr gab es einen gemeinsamen Auftakt aller Erfinnder*innen im Stadtteilzentrum KroKuS. Es gab Spaß und Spiel und auch Herr Leibniz war höchstselbst anwesend, um sich über sein Leben, seine Forschung und seine Erfindungen ausfragen zu lassen.
Es folgte dann für jede teilnehmende Klasse ein Einführungsworkshop mit philosophischen Fachleuten. In einem spannenden Quiz wurde um das gewonnene Wissen über Leibniz gewetteifert und die Erfnderteams sammelten Ideen und machten Pläne für Erfindungen.
Die nächste Station bildete der Erfinderworkshop in der Kunstschule KunstWerk/NetzWerkstatt Einfallsreich, wo die Pläne und Entwürfe langsam Gestalt annahmen. Zurück in den Klassen wurde weiter an der Umsetzung gearbeitet.
In einem Auswertungsworkshop kommen noch einmal die philosophischen Fachleute zu Besuch und lassen sich die Erfindungen in allen Details erläutern und bereiten gemeinsam mit den Erfinder*innen die Präsentation vor.
Am 09. Juni 2016 gibt es eine gemeinsame Abschlussveranstaltung exclusiv für alle Teinehmer*innen.
Ab dem 10.06.16 werden alle Erfindungen im Kindermuseum Zinnober öffentlich präsentiert.

Infos

Schulklassen:
Anette Klecha, T: 168 40656  Fax: 168 42144, Friedrichswall 15, 30159 Hannover anette.klecha@hannover-stadt.de

Eltern-Kind-Angebote:
Kindermuseum Zinnober, Tel 0511- 897 33 466 Badenstedter Straße 48, 30449 Hannover, info@kindermuseum-hannover.de  www.kindermuseum-hannover.de

Veranstalter und Koordination:
FB Bildung und Qualifizierung, Stadtteilkulturarbeit, Kulturelle Kinder- und Jugendbildung: Anette Klecha Tel. 0511 – 168 40656
Mail: anette.klecha@hannover-stadt.de  

Kooperationspartner:
Sophiechen - Netzwerk Philosophieren mit Kindern in Hannover; Stadtteilkultureinrichtungen des Fachbereichs Bildung und Qualifizierung; Kunstschule KunstWerk/NetzWerkstatt Einfallsreich; Kindermuseum Zinnober; Partnerschule: Grundschule Beuthener Straße  

Literatur: Antoine, Annette, von Boetticher, Annette: Leibniz-Zitate, Matrix Media 2007